Ärztliche Privatpraxis Dr. med. Bernd A. Kasprzak Facharzt für Sportmedizin - Naturheilverfahren

Dr. med. Bernd A. Kasprzak

Mein wachsendes Interesse am Sport und an der Steigerung der Leistungsfähigkeit auf allen Gebieten prägte mich bereits im Kindes- und Jugendalter.

So war es nicht verwunderlich, dass mich die Sportmedizin schon früh fasziniert hat. Durch meine spätere berufliche Tätigkeit mit chronisch kranken Patienten wurde mir klar, dass bei diesen Patienten das Prinzip der Stärkung der Gesundheit (wie in der Sportmedizin) der bessere Weg zur Heilung ist.

Durch die naturheilkundliche Zusatzausbildung wurde mein ganzheitliches medizinisches Denken noch weiter verstärkt. In diesem Zusammenhang habe ich mich auf die Behandlung von chronischen Erkrankungen am Bewegungsapparat spezialisiert.

Berufliche Ausbildung und Tätigkeit

  • 1962 – 1968 Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1968 – 1973 Facharztausbildung für Sportmedizin im Institut für Luftfahrtmedizin in Königsbrück / Klinikum Dresden-Friedrichstadt / Zentralinstitut für Sportmedizin in Kreischa / Deutsche Hochschule für Körperkultur und Sport in Leipzig
  • 1973 – 1976 Facharzt (Abteilung Leistungsdiagnostik) im Institut für Luftfahrtmedizin in Königsbrück
  • 1976 – 1978 Oberarzt der Abteilung Leistungsdiagnostik des Sportmedizinischen Zentrums Halle/S.
  • 1978 – 1982 Politische Haft in der ehemaligen DDR und Freikauf aus der Haft durch die Bundesrepublik Deutschland
  • 1982 – 1983 Abteilung Sportmedizin und Kreislaufforschung der Sporthochschule Köln mit Dozententätigkeit an der Trainer-Akademie in Köln
  • 1983 – 1990 Sporttraumatologische Abteilung der Uni-Klinik Freiburg
  • Seit 1990 in eigener Facharztpraxis in Emmendingen niedergelassen

Weitere Sportärztliche Tätigkeit

  • 1976 – 1978 Verbandsarzt Leichtathletik (Langsprint) mit Betreuung der Leichtathletik-Nationalmannschaft im Höhenlager Belmeken (Bulgarien) und Sotschi (Russland)
  • 1983 – 1990 Verbandsarzt Kanurennsport, mit Betreuung der Nationalmannschaft bei jährlichen Weltmeisterschaften und Olympiaden 1984 (Los Angeles) und 1988 (Seoul)

Eigener sportlicher Hintergrund

  • 1963 – 1973 Fallschirmsport mit den Qualifikationen: Wasser- Nacht- und Erprobungsspringen sowie die Ausbildung zum Fallschirmsprunglehrer und Flugleiter Fallschirmspringen
  • 1966 – 1968 Leiter der Sektion Fallschirmsport an der Universität Jena
zum Seitenanfang