Ärztliche Privatpraxis Dr. med. Bernd A. Kasprzak Facharzt für Sportmedizin - Naturheilverfahren

Sportmedizin - nicht nur für Sportler

CO.med 22 (2016) 5, 20-25

Lässt sich die Knorpelregeneration unterstützen?

Am Beispiel der Knorpelregeneration wird dargelegt, dass sich Klassische Medizin (KM) und naturheilkundlich geprägte Sportmedizin fundamental unterscheiden.
Die Unterschiede und ihre therapeutischen Konsequenzen werden diskutiert und gleichzeitig die wissenschaftliche Grundauffassung der KM - Bekämpfung der Symptome - infrage gestellt.
Denn die Bekämpfung von Symptomen heilt nicht nur nicht, sondern behindert sogar die Heilung. Deshalb wird die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels in der Medizin begründet.


Zum vollständigen Artikel...

CO.med 17 (2011) 7, 10-13

Sportmedizin - Das andere medizinische Prinzip!

Die heutige Zeit ist von einer ständig wachsenden Zahl chronisch-kranker Menschen geprägt. Dabei werden Erkrankungen von der klassischen Medizin als gesundheitliche Entgleisungen mit dem Auftreten von krankhaften und unsinnigen Symptomen gleichgesetzt. Deshalb wird nach den Ursachen von Erkrankungen bisher erfolglos geforscht (Pathogenese) und die Therapie besteht deshalb in einer Hemmung, Unterdrückung und Blockierung der Symptome.

Nach der Entdeckung seiner fünf biologischen Gesetze kommt Dr. Hamer jedoch zu dem Schluss, dass die auftretenden Symptome nicht krankhafte und unsinnige Reaktionen des Körpers sind, sondern Ausdruck von sinnvollen Selbstheilungsprogrammen. Eine Hemmung und Blockierung der Symptome ist daher kontraproduktiv.

Infolge dieser bahnbrechenden neuen Erkenntnisse und aufgrund der zum Teil massiven Nebenwirkungen von hemmenden und blockierenden Symptommedikamenten mit völlig ungenügenden Heilungschancen ist ein medizinisches Umdenken (Paradigmenwechsel) dringend erforderlich.

Die Zielsetzung einer Verbesserung dieser Situation kann nur in einer Optimierung der Therapiemöglichkeiten durch Schwerpunktverlagerung auf die Salutogenese (Unterstützung der Selbstheilungskräfte) erreicht werden. Für diese Aufgabenstellung hat die Sportmedizin und Naturheilkunde das nötige Denkmodell.

Zum vollständigen Artikel...

CO.med 21 (2015) 6, 20-21

Doping und Sportmedizin

Die wiederholte und unqualifizierte Berichterstattung zu diesem Thema, insbesondere im Zusammenhang mit Prof. Klümper, war der Anlass für diesen Artikel.

Gesundheit und Leistungsfähigkeit sind keine Gegensätze, sondern gehören zusammen. Deshalb ist es auch die Aufgabe der Sportmedizin, die Entwicklung der Leistungsfähigkeit zu unterstützen und gleichzeitig gesundheitliche Schäden im Trainingsprozess zu verhindern.

in diesem Zusammenhang ist es erforderlich, den parasympathisch-anabolen Regenerationsstoffwechsel zu stärken, endogene und exogene Schadstoffbelastungen sowie psychische Konflikt- und Stresssituationen zu minimieren oder zu beseitigen.

Die im Hochleistungssport gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen können auch zum Vorteil von Patienten angewendet werden.

Zum vollständigen Artikel...

CO.med 21 (2015) 10, 20-23

Symptomatische Schmerztherapie chronischer Erkrankungen…

61 Fallstudien am Menschen, 21 am Hund und 11 am Pferd sowie Zellversuche (Hollmann, 2010) zeigen, dass Kortison-Präparate und nichtsteroidale Antirheumatika zur Therapie von chronisch-degenerativen und chronisch-entzündlichen Erkrankungen mit gut verträglichen pflanzlichen Wirkstoffen (Boswelliasäuren, Curcumin und Omega-3-Fettsäuren) ersetzt werden können.

Im Gegensatz zu den teilweise erheblichen Nebenwirkungen bei Langzeittherapie von chronischen Erkrankungen mit Analgetika, Antirheumatika, Chemotherapeutika und Biologicals auf den Magen-Darmkanal, das Herz-Kreislaufsystem, Leber, Niere, Immunsystem u.a. entfalten die vorgestellten Wirkstoffe neben ihrer entzündungshemmenden Wirkung gleichzeitig stabilisierende Effekte auf die fast immer in Mitleidenschaft gezogenen Organsysteme.

Zum vollständigen Artikel...

zum Seitenanfang