Ärztliche Privatpraxis Dr. med. Bernd A. Kasprzak Facharzt für Sportmedizin - Naturheilverfahren

Erkrankungen der Wirbelsäule

Folgende Diagnosen und ihre Synonyme sind konservative Therapieschwerpunkte meiner Praxis:

  • Zervikalsyndrom / HWS-Schulter-Arm Syndrom / Occipitalsyndrom / Thorakalsyndrom / BWS-Syndrom / Lumbalsyndrom / Lumbalgie / Lumboischialgie / Piriformis-Syndrom
  • Skoliose / Torsionsskoliose / Hyperlordose / Hyperkyhose
  • Segmentlockerung / Gefügelockerung / Spondylolisthesis / Spondylolysthese / Gleitwirbel
  • Discusprolaps / Bandscheibenvorfall / Spinalkanaleinengung
  • Neuralgie / Occipitalneuralgie / Brachialgie / Intercostalneuralgie / Lumboischialgie / Parästhesie
  • Spondylarthrose / Facettengelenkarthrose / Osteoporose / Morbus Scheuermann / Morbus Bechterew / Spondylitis Ankylosans / Sacroiliitis

Die chronischen Erkrankungen der Halswirbelsäulen-Schulter-Arm Region, der Brustwirbelsäulen- und der Lenden-Hüft Region entstehen vorwiegend durch Fehlhaltungen und Fehlstellungen in Kombination mit Bewegungsmangel, Stress und ungünstiger Lebensführung. Deshalb sind Änderungen der Lebensführung in den meisten Fällen von größter Wichtigkeit.

Weiterhin können folgende Maßnahmen zur Anwendung kommen:

  • Physiotherapie und Krankengymnastik
    Unterstützung der Stärkung und Wiederherstellung der Funktion.
  • Percutane Therapie
    Salben, Pasten, Lösungen und anderes, zur Durchblutungsregulierung, Entzündungshemmung und Förderung der Regeneration.
  • Orale Medikation
    Vitamine, Mineralien, Enzyme, homöopathische Substanzen und Aufbaustoffe, bzw. Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Regeneration und der Reduzierung von Entzündungsvorgängen.
  • Intramuskuläre Injektionen
    Sofortige Schmerzreduzierung, effektive Anregung der Eigenheilungskräfte und des Immunsystems.
  • Perineurale und periradikuläre Injektionen
    Gezielte Infiltration um Nerven und Nervenstränge, mit physiologischen und homöopathischen Substanzen, zur Reduzierung der Entzündungen und zur Förderung der Regeneration gestörter Nerven.
  • Peridurale Injektionen
    Gezielte Injektionen von physiologischen und homöopathischen Substanzen, in den Bereich von Nervenwurzeln der Wirbelsäule, zur Reduzierung von Entzündungen und zur Förderung der Regeneration gestörter Nervenwurzeln.

Die perineuralen, periradikulären und periduralen Injektionsbehandlungen werden in Kombination mit einer Lokalanästhesie (Betäubung) durchgeführt, sodass sie weitgehend schmerzlos erfolgen.

In vielen Fällen sind ausstrahlende Beschwerden in die Arme, die Rippenregionen oder die Beine als Parästhesien in Form von Kribbeln, Taubheit, Schmerzen oder Schwellungen der Finger in den nächtlichen Morgenstunden typische Symptome von Nerven- und Nervenwurzelreizungen bei Erkrankungen der Wirbelsäule.

In diesem Zusammenhang ist es Prof. Klümper und seinen Mitarbeitern in den 70er und Anfang der 80er Jahre gelungen, durch perineurale und periradikuläre sowie peridurale Infiltrationen und unter Verwendung von homöopathischen Komplexmitteln, eine wirkungsvolle konservative Behandlungsmöglichkeit zur schnellen Normalisierung und Ausheilung von Nerven- und Nervenwurzelirritationen zu entwickeln.

Selbst bei schwersten Lumboischialgien, z. B. beim Bandscheibenvorfall, kommt es bei kurzfristigen Wiederholungen der Injektionen nach wenigen Tagen zu einer ausgeprägten Besserung des Beschwerdebildes, verbunden mit einem weitgehenden Verzicht auf Schmerzmittel.

zum Seitenanfang